Aktuelles

Ihre direkte Quelle für alle Neuigkeiten zu SIEGWERK

Studenten der Rhein-Sieg-Akademie für Kunst und Design begeistern internationale Jury mit ihren Kreationen in Silber, Gold und anderen brillanten Metallic-Drucken

Die Gewinner wurden am 10. März um 14 Uhr in der Rhein-Sieg-Akademie ausgezeichnet.

[Translate to german:]

Foto: Die glücklichen Gewinner Emely Billig, Louis Khiu, Moritz Quentin Schulte – Sutum, Michaela Kuhl und Thiemo Marcel Axer und das Team von Siegwerk nach der Preisverleihung.

Metallicfarben eignen sich hervorragend, um einer Verpackung das gewisse Etwas zu verleihen. Die Möglichkeiten, metallisch-glänzende Effekte zu gestalten, sind nahezu grenzenlos. Sie machen jede Verpackung, jedes Magazin und jedes Produkt zu einem echten Highlight. Siegwerk, ein weltweit führender Anbieter für Druckfarben und Lacke, bietet genau aus diesem Grund  Metallicfarben für seine Kunden an. Denn nur wer sich am Point-of-Sale differenzieren kann, wird heute gesehen. 

Wie gut Metallicfarben tatsächlich auf Verpackungen aussehen können, durften die Studentinnen und Studenten des fünften bis neunten Semesters der Rhein-Sieg-Akademie für Kunst und Design (RSAK) unter Beweis stellen. Im Rahmen eines von Siegwerks ausgeschriebenen Wettbewerbs "Mock-ups printed metallics" war die Aufgabe, Entwürfe für verschiedene Etiketten und Verpackungen zu kreieren. Geleitet wurde der Wettbewerb von Dr. Ursula Doering, Project Manager Global Brand Owner Collaboration bei Siegwerk: „Unsere Idee war es, Industrie und Lehre miteinander zu verbinden, und technisch sehr anspruchsvolle Drucktechnologie mit den frischen und modernen Verpackungsdesigns der Studenten zu gestalten.“

Nach vielen Wochen intensiver Arbeit stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jury. Die Jury bestand aus den drei Dozenten - Francesca Mailandt und Ron Meier aus dem Fachbereich Illustration und Klaus Honemann, Diplomdesigner und stellvertretender Direktor der RSAK, sowie drei Siegwerkern - Dr. Daniel Drochner, Head of Technology Business Unit Tobacco, Hansruedi Nef, Product Manager Business Unit Narrow Web EMEA und Jerome Fumex, Product Manager Business Unit Sheetfed EMEA. 

Die angehenden Kommunikationsdesigner*innen dürfen sich nun nicht nur über internationale Anerkennung, sondern auch über die Veröffentlichung in Fachmagazinen und einen Geldpreis freuen. "Die Arbeiten der Studentinnen und Studenten der RSAK überzeugen mit Ideenreichtum, technischer Finesse und Kreativität und können sich dem internationalen Wettbewerb im Bereich Design auf jeden Fall stellen. Wir freuen uns sehr über die hervorragenden Ergebnisse dieses Wettbewerbs und danken Siegwerk für diese Chance", so Klaus Honemann. Die Gewinner wurden am 10. März in der Rhein-Sieg-Akademie ausgezeichnet.

Siegwerk, ein in der sechsten Generation geführtes Familienunternehmen, ist einer der führenden internationalen Hersteller von Druckfarben und individuellen Lösungen für Verpackungen, Etiketten und Kataloge. Mit mehr als 180 Jahren Erfahrung verfügt das Unternehmen über fundierte Expertise und Produktkenntnisse in vielen Druckverfahren. Ein globales Produktions- und Servicenetzwerk sichert den Kunden ein weltweit konstant hohes Qualitätsniveau der angebotenen Produkte, Leistungen und Services. Gemäß der Unternehmensphilosophie „Ink, Heart & Soul – Druckfarben mit Herz & Seele“ strebt Siegwerk nach langfristiger Zusammenarbeit mit seinen Geschäftspartnern. Siegwerk beschäftigt weltweit rund 5.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Landesorganisationen mit Hauptsitz in Siegburg bei Köln. Weitere Informationen über Siegwerk unter www.siegwerk.com 

Seit über 30 Jahren steht die Rhein-Sieg-Akademie für realistische bildende Kunst und Design (RSAK) für staatlich anerkannte Design-Ausbildung. Die jungen Kreativen studieren an der Akademie Grafik- und Kommunikationsdesign und werden von rund 30 Dozenten unterrichtet, die mitten in der beruflichen Praxis stehen. Über 20 verschiedene Fächer in gestaltender Kunst und Design werden mit den Inhalten der Werbe-, Kommunikations- und Medienbranche verknüpft. Alternative Zusatzqualifikationen in Industrie-, Illustrations-, Mode- sowie Foto-, TV-, Video- und Game-Design erweitern das Studienangebot. 

Kooperationsprojekte der verschiedenen Studienbereiche mit Industrie, Werbe- und Medienbranche und Verbänden (u.a. DWA, Coppeneur, Junghans, Konziol, Schauspielhaus Köln, Stadt Bonn, Teegschwendner, Vfw, ARD uvm.) und die Teilnahme an Wettbewerben vermitteln umfangreiche Praxiskenntnisse. Weitere Informationen über die RSAK unter www.rsak.de

Pressekontakt: 
Ulrike M. Schlie, Pressesprecherin RSAK
Tel.: +49 (02)242 9698860, Mob.: +49 (0)173 2863664
E-Mail: [email protected]